Barsoi - Jahresausstellung am 31.Mai 2008 in Hünstetten

Richter: Herr Dr. Jim Sillers Kennel Seabury's USA

Wo bekommt man weit über 100 Barsois auf einmal zu sehen? In Hünstetten war das der Fall, sicher nicht zuletzt deshalb, weil der Windhund -Rennverein Untertaunus keine Kosten und Mühen gescheut hat, mit Herrn Dr. Sillers einen Zuchtrichter einzuladen, der international als Autorität in Sachen Barsoizucht gilt.

Wäre nur das Wetter etwas besser gewesen. Am Abend zuvor hatte es in der näheren Umgebung schwere Unwetter gegeben, wovon die "Arena" zwar verschont wurde, doch der Samstagmorgen präsentierte sich wolkenverhangen in neblig trübem Grau. Die Hundebesitzer blickten ängstlich nach oben, wollte doch jeder seinen frisch gebadeten Rassevertreter möglichst trocken präsentieren. Die Sorge war berechtigt, denn bald begann es zu nieseln, dann zu schütten. Nicht allen gelang es, ein regenfreies Plätzchen zu finden. Die geringste Chance hatte hier Herr Dr. Sillers, der darauf bestand, in der Ringmitte zu verweilen und den angebotenen Regenschirm ablehnte. Den Marathonläufer, Bergsteiger und Canyon Trekker schien dieses Wetter nicht sonderlich zu beeindrucken. Selbst der feine schwarze Anzug überstand die Wassermassen erstaunlich gut.

Herr Dr. Sillers ließ die Barsois einzeln einlaufen. Vorgeführt wurde nicht in der Gruppe sondern ebenfalls einzeln. Dann traf er eine Vorselektion und schickte die anderen aus dem Ring. Anschließend liefen die "Erwählten" nochmals einzeln. Großen Wert legte er auf korrekte Winkelungen und harmonische Bewegungen. Die Befürchtung einiger Teilnehmer, dass bei einem amerikanischen Richter nur "Barsois mit viel Fell" eine Chance hätten, erwies sich als unbegründet.

In der Jüngstenklasse Rüden traten fünf Hunde an, von denen vier mit "vielversprechend" bewertet wurden. Die Jugendklasse war mit 11 Rüden besetzt. Hier gab es V nur für die ersten vier Hunde, die übrigen alle SG. In der Zwischenklasse standen vier Rüden, von denen zwei mit V und zwei mit SG bedacht wurden.

Mit Spannung erwarteten wir die Beurteilung der 16 Rüden in der offenen Klasse. Die Wertnote V wurde hier an fünf Hunde vergeben, für anderen SG. Danach kamen die vier Jungs der Gebrauchshundeklasse zur Beurteilung, von denen zwei ein V erhielten. In der Siegerklasse waren 10 Rüden anwesend, etliche davon mit zahlreichen internationalen Titeln. Sieben der Champions erhielten die Wertnote V, dreimal gab es SG. In der Veteranenklasse wurde nur ein Rüde gezeigt. Er bekam ein V.

Zu den Damen... drei der vier Mädels in der Jüngstenklasse durften sich über "vielversprechend" freuen. In der Jugendklasse gab es sechsmal V und viermal SG. Die Zwischenklasse war mit neun Hündinnen besetzt, von denen sieben eine V-Bewertung erhielten. In der offenen Klasse präsentierten sich 10 Hündinnen. Hier wurden sieben mit V bedacht. CAC und ResCAC gingen in Gebrauchshundeklasse. Alle fünf Hündinnen bekamen hier ein V. In der Siegerklasse konkurrierten 12 Hündinnen, sieben erhielten V. Die Veteranenklasse brachte sechs Hündinnen der Jahrgänge 1997 bis 1999 in den Ring, von denen fünf das V bekamen. Nach dem Alter der Hunde fragte Jim Sillers nicht. Die Veteranen mussten ebenso viele Runden laufen wie die jüngeren.

Nachmittags hörte der Regen auf. Jetzt meinte es die Sonne zu gut und ließ das Thermometer kräftig ansteigen. Meine 11jährige Petruschka streikte in der dritten Runde. Wir landeten auf dem vierten Platz, was ich in Anbetracht der etwas pummeligen Ruschi und meines Gangwerkes als Erfolg verbuche.

In seiner Abschlussansprache bedankte sich Herr Dr. Sillers beim Veranstalter und den Teilnehmern. Es sei eine große Ehre gewesen, diese Jahresausstellung zu richten. Trotz widriger Wetterverhältnisse habe ihm dies viel Spass gemacht und er werde diesen Tag nicht vergessen. Ich denke, auch den Ausstellern wird diese Veranstaltung lange in Erinnerung bleiben. Als beste Gruppe des Tages hob Herr Dr. Sillers die Hündinnen der Gebrauchsklasse hervor.

Ninoschkas Tochter Ussawa (Bes. Fam Rosch) erhielt in der G-Klasse V2/ResCAC und erbt voraussichtlich das CAC. Ein toller Erfolg an diesem besonderen Ausstellungtag. Beim Rennen am Sonntag wurde sie vierte und bekam den Sonderpreis für S+L.

Abends gab es Menu mit Grillschwein, und eine Musikgruppe erfreute uns mit russischem Liedgut und fröhlichem Tanz. Vom Regen mal abgesehen war es eine wunderschöne Veranstaltung. Hünstetten ist sicher mehr als eine Reise wert...

Der Sonntag verlief für uns weniger erfreulich. Die knapp 13jährige Ninoschka hatte erhebliche Kreislaufprobleme und musste von der Bahntierärztin infundiert werden. Danach ging es ihr besser, und wir fuhren am Montagmorgen nach Hause. Inzwischen hat sie sich das alte Mädchen wieder erholt. Hoffentlich bleibt das so...

zum BJAS-Fotoalbum 2008 mit mehr als 100 Bildern
Ausstellungsergebnissse bei European Borzoi
 

Impressionen vom Wochenende in Hünstetten

borzoi

Stepun's Ussawa erreicht V2/ResCAC in der G-Klasse (Foto: Marina Franz)
 

borzoi
CH Stepun's Petruschka erhält V4 in der Veteranenklasse (Foto: Marina Franz)

 
borzoi
CAC: Gold plated Zolotoy Modnyabistru (li) ResCAC: Borja od Podhorniho Vrchu
 
borzoi
CH Stepun's Ninoschka demnächst 13 Jahre alt (Foto: Marina Franz)
 
 
borzoi
 
borzoi
 
borzoi
 
 
borzoi
 
borzoi
Evelyn mt Scharkow's Biriuk (vv4)
 
 
 
borzoi